Deutsch

Gerätekonfigurator

GMA200-MGSS

Kompakte Ansaugvorrichtung

Eine Gas-Ansaugvorrichtung wird überall dort benötigt, wo gashaltige Atmosphären nicht mit herkömmlichen Transmittern und Sensoren überwacht werden können. Um Gase in engen Rohrleitungen, unter hohem Druckeinfluss, in abgeschlossenen Prozessen oder in extremen Temperaturbereichen zuverlässig messen zu können, müssen Proben der Atmosphäre entnommen und in einen auswertefähigen Zustand gebracht werden.

Das Konzept

Die GfG-Ansaugvorrichtung GMA200-MGSS vereint alle notwendigen Fähigkeiten auch auf kleinstem Raum. Mit 30x30x10cm ist sie die kleinste verfügbare Anlage für diese messtechnische Anforderung. Basierend auf der hochmodernen und flexibel einsetzbaren GfG - Technologie des Gasmesscomputers GMA200 und der Transmitterbaureihe EC/ CC22 wurden in der Ansaugvariante ausschließlich robuste und langlebige Komponenten verbaut. Mit dem Verzicht auf große Edelmetallschränke und unnötige Gehäusekomponenten bei der Messtechnik ist eine extrem platzsparende, hochwertige und trotzdem günstige Komplettlösung entstanden.

Messtechnik

Die eigentliche Messung übernimmt in der GMA200-MGSS ein eigens dafür konstruierter Messblock. Dieser besteht aus einer Messkammer und bis zu drei Messeinheiten. Die kompakte Bauweise spart Platz und macht aufwendige interne Verschlauchungen und Verkabelungen überflüssig. Das zu messende Gas muss nur noch in eine einzige Messkammer gepumpt werden und nicht mehr umständlich zu drei unterschiedlichen Transmittern. Das schont die Pumpe, spart Energie und sorgt gleichzeitig für ein deutlich schnelleres Messergebnis.

Integrierte Relais

Acht interne Relais - davon sechs frei konfigurierbar zur Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen und Alarmierungen - machen die GMA200-MGSS zu einer flexiblen Schutzeinrichtung. Optional können die Relais auch zusätzliche Ventile schalten, um von bis zu sechs verschiedenen Entnahmepunkten Gasproben anzusaugen, auszuwerten oder die Beaufschlagung der Sensoren mit Frischluft zur Verlängerung der Sensorlebensdauer bei aggressiven Gasen zu gewährleisten. Mit vier optionalen GfG-Relaisbausteinen stehen bis zu 70 frei programmierbare Relais zur Erweiterung und Umsetzung von umfangreichen Sicherheitskonzepten zur Verfügung.

Übersichtliche Anzeigeelemente

Die Status-LEDs der Ansaugvorrichtung zeigen auf einen Blick, ob sich das System entweder im Betrieb, in der Störung oder im Servicemodus befindet. Das LCD-Grafikdisplay der GMA200-MGSS zeigt die aktuellen Messwerte. Im Alarmfall werden sowohl eine rote Hintergrundbeleuchtung des Displays, die Alarm-LEDs, Relais-LEDs als auch die Alarmhupe aktiviert und der jeweilige Alarmwert im Display angezeigt.

Bedienung über Tastatur

Lediglich fünf Tasten benötigt man für die Bedienung Ansaugvorrichtung GMA200-MGSS. Hauptfunktionen der Tastatur sind die Quittierung von Alarmen und die menügeführte Bedienung des Geräts.

Digitale Schnittstelle GMA-BUS

Die BUS-Schnittstelle kann zum Anschluss der Relaismodule GMA200-RT/D verwendet werden oder um die MGSS in ein übergeordnetes Anlagennetzwerk zu integrieren. Über diese Schnittstelle wird ein Modbus-Protokoll im RTU-Mode gesendet, mithilfe dessen die Daten der GMA200-MGSS ausgelesen und verarbeitet werden können. Für die optimale Visualisierung dieser Daten eignet sich die Software GMA200-Visual. Durch entsprechende GfG-Gateways können aktuelle Daten der Ansaugvorrichtung in ein Ethernet-Netzwerk über Profibus oder Profinet zur Verfügung gestellt werden.

Optionale Erweiterungen

Die auf ihren Prozess zugeschnittene Ausstattung der GMA200-MGSS mit optionalen Elementen wie Kühlschlange, Filter, Wassersperre, Kondensatfalle und Flammendurchschlagsicherung garantiert die sichere und dauerhafte Überwachung auf gefährliche Gaskonzentrationen. Durch diese Optionen ist die GMA200-MGSS jeder Messaufgabe gewachsen.   

Flammendurchschlagsicherung

Wird eine Gasprobe aus einem explosionsgefährdeten Bereich entnommen, muss dieser vor Flammendurchschlag gesichert sein. Hierfür lässt sich eine Flammendurchschlagsicherung in die Ansaugvorrichtung GMA200-MGSS integrieren. Für den Fall, dass das Messgas nach der Messung dem Ex-Bereich wieder zugeführt wird, gibt es die Option, eine weitere Flammendurchschlagsicherung am Gasausgang der GMA200-MGSS zu installieren.

Kondensatabscheider

Gasproben können Verunreinigungen wie Staubreste und Kondensat aufweisen. Diese verschmutzen und schädigen die integrierten Sensoren. Die Kondensatfalle filtert Verschmutzungen aus den Gasproben und verlängert die Lebensdauer der Sensoren dadurch enorm.

Wassersperre

Beim Entnehmen von Proben kann es zum ungewollten Ansaugen von Wasser oder anderen Flüssigkeiten kommen. Die Wassersperre verhindert wirksam das Ansaugen von Flüssigkeiten bei der Entnahme von Proben.

Kühlschlange

Gasproben können, wenn sie aus Bereichen mit extremen Temperaturen entnommen wurden, selbst eine Temperatur haben, die den Messvorgang beeinflusst oder im schlimmsten Fall den Sensor beschädigt. Über die im Ansaugweg integrierte Kühlschlange wird die Temperatur der Gasprobe gekühlt bzw. erwärmt. Eine sichere und zuverlässige Messung ist somit jederzeit sichergestellt.

Passendes Zubehör

Anfrage stellen

Nutzen Sie die unverbindliche Kontaktanfrage für eine individuelle Beratung. Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner für die persönliche Beratung.

Karte der GfG Standorte

GfG Hauptsitz

Klönnestrasse 99
44143 Dortmund