Deutsch

Gerätekonfigurator

Transmitter CS21

Für toxische und explosive Gase und Dämpfe

Der Transmitter CS21 nutzt das bewährte Chemosorptionprinzip zur Detektion von toxischen und brennbaren Gasen und Dämpfen. Die extrem kurze Ansprechzeit des Transmitters ermöglicht es, rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen einzuleiten und einen Schaden zu verhindern.

Die besonders lange Sensorlebensdauer macht den Transmitter zur einer wirtschaftlichen Alternative. Bis zu 5 Jahre kann ein Sensor ununterbrochen im Einsatz sein, bevor er gewechselt wird. Der CS21 wird vor der Lieferung kalibriert. Ein weiter Temperaturbereich von -30°C bis + 55 °C macht dieses Gerät besonders interessant für die Kältemittelüberwachung. Die Installation erfolgt durch eine einfache Wandbefestigung. Die Entfernung zwischen Transmitter und der Auswerteeinheit kann mit einem Messkabel mehr als 500 Meter betragen. Ein stabiles Aluminiumgehäuse schützt denSensor und die Elektronik vor Schlägen, Spritzwasser und Schmutz.

Der Transmitter darf nicht unmittelbar in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Beim Messen von brennbaren Gasen und Dämpfen im UEG-Bereich muss das Messgas an den Transmitter herangeführt werden. Hier muss der Ex-Schutz mit geeigneten externen Komponenten, wie Flammenschutzsperren, sichergestellt werden.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Kostengünstig
  • Einfache Handhabung
  • Lange Lebensdauer der Sensoren
  • Geringe Folgekosten
  • Schnelle Reaktion und hohe Ansprechempfindlichkeit
  • Abgesetzter Sensor möglich
  • Für Bereiche in denen kein EX-Schutz erforderlich ist

Passendes Zubehör

Anfrage stellen

Nutzen Sie die unverbindliche Kontaktanfrage für eine individuelle Beratung. Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner für die persönliche Beratung.

Karte der GfG Standorte

GfG Hauptsitz

Klönnestrasse 99
44143 Dortmund